bootstrap modal popup

Ein Bootsurlaub setzt immer eine individuelle Planung voraus, eine pauschale Empfehlung ist kaum möglich. Die Vorstellungen
und Bedürfnisse können sehr unterschiedlich sein. Aber in jedem Fall ist eine Bootstour kein all inklusive Urlaub.
Egal ob Sie  "Das Tor zur Welt" Hansestadt Hamburg , die sächsische Metropole Dresden oder die Bundeshauptstadt Berlin besuchen 
möchten, die Planung Ihrer Reiseroute ist schon ein aktiver Bestandteil des Urlaubs. Eine gute Einführung und Hilfe für die
Planung, können Erlebnis und Reiseberichte über den Urlaub mit "Boot" sein, das Netz macht es möglich.
Nutzen Sie  auch unsere Hinweise und Links unterhalb und auf der Startseite. 
Liebhaber der Ursprünglichkeit werden Flüsse bevorzugen. Geringer Verkehr und Naturbelassenheit sprechen für Elbe und Saale.
Touristisch gut erschlossen sind die typischnen Urlaubsgewässer wie die Havel mit vielen Seen um Brandenburg / Berlin.
Die größte Wassertouristische Region um die Müritz in Mecklenburg Vorpommer hat jedes Jahr tausende Besucher.
Alle diese Ziele sind von unserem Standort gut zu erreichen.


PDF Datei.  Tagestour    -    3Tage Tour    -    die Acht    -     Haveltour  

PDF Datei. Elbquelle bis Mündung Moldau
PDF Datei. Mündung Moldau bis Mündung Kamerice
PDF Datei. Mündung Kamerice bis Schwarze Elster
PDF Datei. Schwarze Elster bis Mündung Saale 
PDF Datei. Mündung Saale bis Mündung Havel 
PDF Datei. Mündung Havel bis Wehr Geesthacht
PDF Datei. Wehr Geesthacht bis Nordsee - Wasser Kulturlandschaft Elbe
PDF Datei. Wasserwandern in Brandenburg Leinen-los 


Die Elbe und die Sportschifffahrt
15 km oberhalb von Magdeburg, an der Saalemündung beginnt das von der UNESCO anerkannte Biosphärenreservat
Mittlere Elbe mit den größten Auenwaldkomplexen Mitteleuropas. Hier leben nicht nur Biber, sondern etwa 150 Säugetier-,
Fisch- und Wasservogelarten. Daher ist Magdeburg einer der reizvollsten Ausgangspunkte zum Wasserwandern.
Wunderbare Flusslandschaften erwarten Sie. 


Motorbootfahren auf der Elbe
Die landschaftliche Idylle und viele Sehenswürdigkeiten machen die Elbe zu einer der schönsten Wasserstraßen Europas.
Nette Häfen, lauschige Elbtalauen, gute Gastronomie, reizvolle Landgänge, Kunst,Kultur und beeindruckende Bauwerke
lassen schon eine kleine Bootstour auf der Elbe zu einem erholsamen Urlaub werden –
Bitte informieren Sie sich vor Antritt Ihrer Bootstour über die Bedeutung der Verkehszeichen und den Fahrrinnenverlauf.
Informationen dazu finden Sie unter dem Link OPEN SEA MAP auf unserer Startseite.
  
Für Motorboote mit mehr als 15 PS Antriebsleistung
muss der Bootsführer den Sportbootführerschein Binnen besitzen. Jede Person ab 16 Jahren darf ein Motorboot fahren,
sofern sie nicht durch offensichtliche Mängel dazu außerstande ist.
Bei unserer Bootsvermietung gilt für Alkohol am Steuer die Grenze von 0,0 Promille. 


Die Elbe
wird wie alle Flüsse von der Quelle aus kilometriert. Die deutsche Kilometrierung beginnt an der tschechischen Grenze
mit km 0,00 und endet mit km 727 bei Cuxhaven. Magdeburg liegt im km-Bereich 316 bis 334; bei km 290,7 mündet die Saale ein.
Unser kleiner Naturhafen liegt am Elbe Km 345,5 linke Seite ca. 6 Elbe Km nach dem Wasserstrassenkreuz Magdeburg.
Wie jeder Fluss wird die Elbe in Fließrichtung bezeichnet.
Zu Tal fahrend liegt das rechte Ufer auf der rechten Seite. Die rechte Seite der Fahrrinne wird mit roten Baken bezeichnet,
die linke mit grünen. Die Baken stehen häufig auf Buhnenköpfen. Bild mögliche Betonnung der Fahrrinne 


Buhnen
sind quer in den Strom gebaute Dämme, die die Fließgeschwindigkeit erhöhen und Ablagerungen vermeiden sollen.
Die Buhnen in der Elbe fallen zur Flussmitte hin flach ab. Auch ein Sportboot sollte die Baken daher mit etwa 5 m Abstand
passieren, um eine Grundberührung auszuschließen. In kritischen Abschnitten ist die Elbe zusätzlich betonnt.
Aber Tonnen können vertreiben. Daher sollte auch zu Tonnen etwa 5 m Sicherheitsabstand gehalten werden.
Wer die Strecke nicht genau kennt,
sollte grundsätzlich sehr vorrausschauend und mit angemessener Geschwindigkeit fahren.
Besondere Vorsicht ist beim Einfahren in Buhnenfelder und beim Anlegen an Stränden geboten.
Hier gilt nach passieren der Streichlinie ! Boot stoppen ! dann maximal mit Schrittgescheindigkeit dem Ufer nähern.
ACHTUNG ! Die der Strömung zugewannte Buhnenseite ist meist sehr steinig.


Bei mittlerem Wasserstand
hat die Fahrrinne eine Wassertiefe von etwa 2,5 m. Bei Hochwasser steigt die Tiefe auf bis zu 6 m, bei niedrigem Wasserstand
wird teilweise nicht einmal mehr 1 m erreicht. Wegen der starken Wasserstandschwankungen wurde
die Elbe in 9 Fahrrinnentiefenstrecken unterteilt. Die Strecke 5 verläuft von der Saalemündung bis zum Rothenseer Verbindungskanal und bezieht sich auf den Pegel Magdeburg (Strombrücke), Strecke 4 (Pegel Wittenberg) bis Elster und Strecke 6 (Pegel Rothensee)
bis Niegripp. Die Pegelstände geben die geringste Wassertiefe in der jeweiligen Strecke an. Die Fahrrinne hat von km 290 talwärts
eine Breite von mindestens 50 m; zu Berg fahrend verengt sich von da an die Fahrrinne auf 40 bis 50 m. Die Fließgeschwindigkeit beträgt etwa 3 km/h, sie kann bei höheren Wasserständen jedoch auf über 6 km/h anwachsen. Durch schwankende Wasserstände
und langsame Fließgeschwindigkeit können Sandbänke entstehen, vor allem in Innenkurven.
Bei Niedrigwasser fährt man am besten außen, das machen auch die großen Schiffe.

Weitreichende Sandbänke

Vorsicht bei den Magdeburger Engstellen
Magdeburg ist in der Binnenschifffahrt für seine drei Engstellen bekannt,
Sobald der Pegel Magdeburg 400 cm unterschreitet, erreicht die Fließgeschwindigkeit hier bis zu 8 km/h. Die Fahrrinne sollte besser nicht verlassen werden; es ist sehr flach und steinig. Der Magdeburger Domfelsen liegt am linken Ufer. Dort ist die Fahrrinne nur
noch 30 m breit;
der Schiffsverkehr muss durch Lichtsignale (rot und grün) geregelt werden. Sportboote dürfen diese Engstelle auch bei rotem Licht passieren, solange sie größere Schiffe nicht behindern. Auch die Strombrückenfelsen liegen am linken Ufer, deshalb muss auf der rechten Seite gefahren werden. Der Herrenkrugfelsen bei der Eisenbahnbrücke reicht fast bis in die Strommitte, hier muss man sich
am linken Ufer halten.  


Fahrregeln für die Elbe
Kleinfahrzeuge müssen Schiffen ausweichen und ihnen den für ihre Manöver notwendigen Raum lassen. Motorboote müssen
Segel- und Ruderbooten ausweichen. Überholen ist nur gestattet, wenn frei und ausreichend Platz vorhanden ist; dann darf an
beiden Seiten überholt werden. Zur eigenen Sicherheit sollte immer an derjenigen Seite überholt werden, an der sich tiefes Wasser
in ausreichender Breite befindet.Fähren muss immer ausgewichen werden. Es ist zwischen frei fahrenden Fähren und Seilfähren zu unterscheiden.Seilfähren bewegen sich an einem flach unter der Wasseroberfläche verlaufenden Seil. Seine genaue Lage ist durch gelbe Bojen gekennzeichnet. Solange die Fähre nicht ihren ständigen Liegeplatz erreicht hat, ist das Seil gespannt und die Fährstelle darf nicht passiert werden. Das Ufer, an dem die Kettenfähre ihren ständigen Liegeplatz hat, ist durch ein blaues Schild mit einer Fähre auf einem weißen Balken gekennzeichnet. Frei fahrende Fähren sind an einem ähnlichen Schild (ohne weißen Balken) erkennbar;
sie können an beiden Ufern stillliegen.
Kommen große Schiffe entgegen, so muss besondere Obacht gegeben werden.
Sie fahren nämlich nicht selten auf der linken Seite, weil sich dort die Fahrrinnebefindet. Sportboote sollten dann ebenfalls die Fahrwasserseite wechseln, auch wenn dies nicht zwingend vorgeschrieben ist. Leichtsinn oder Unwissenheit sind stets die Ursache für Unfälle . Der tote Winkel eines Schiffes kann bis zu 200 m betragen. Fahren Sie immer so, dass Sie das Steuerhaus eines anderen Schiffes erkennen können. Dann werden auch Sie gesehen. Auf der Elbe besteht keine Geschwindigkeitsbegrenzung.

Jeder darf fahren, so schnell er will, solange nicht Schilder am  Ufer dies verbieten.
An Stellen mit Badebetrieb muss natürlich langsam gefahren werden, weil der drehende Propeller für einen Menschen im Wasser lebensgefährlich ist. Auch im Bereich von Fähren, Hafenausfahrten und überall, wo Wellenschlag andere schädigen oder gefährden könnte, muss entsprechend langsam gefahren werden.
 
                                                                                                                               Schwalm  / Germarin Bootsverleih 2018