Kajütboot - 4 Tagestouren
x
Elbe - Havel - Brandenburgische Seen - Kanal (meine Empfehlung)
x
Diese Tour ist für mich die schönste und auch die Abwechslungsreichste - Sie fahren eine große Runde
x x
Sie starten in Heinrichsberg Flussabwärts vorbei an Tangermünde und Arneburg, einigen Fähren auch Gierseilfähren.

Hier ist Vorsicht geboten; Gierfähren hängen an einem Seil, können nicht ausweichen und haben deshalb immer Vorfahrt. Sie dürfen nur passiert werden, wenn sie in ihrem "Heimathafen" liegen Jeweils 500m vor einer solchen Fähre steht dieses Zeichen an der Uferseite wo sich der Hafen befindet und man erkennt es auch am Seil welches schwimmt und mit gelben Bojen markiert ist.

        nicht freifahrende Fähre

Sie schleusen noch am selben Tag in die Havel, übernachten je nach Zeit in Havelberg in der Marina (Hafen) oder

kurz hinter der Schleuse ist rechts ein Ankerplatz und in 300m Entfernung eine Gaststätte

oder suchen sich ein lauschiges Plätzchen in dem "Flussdelta".

ab Sonnenuntergang dürfen Sie - ohne Beleuchtung am Fahrzeug - nicht mehr fahren

 

Sie befahren am nächsten Tag die untere Havel und werden feststellen, die Havel hat ihren eigenen Charme, ist schmaler, hat mehr Bewuchs und die Uferböschung ist flacher als bei der Elbe

Sie fahren gegen die Strömung, was auch mit einem 5 PS Motor kein Problem darstellt, im Gegenteil, die Havel hat eine weitaus geringer Strömung als die Elbe und die untere Havel ist auf 8 Km/h begrenzt, Ihr Boot läuft aber unter Volllast 12 Km/h gegen die Havel, deshalb in Marschgeschwindigkeit fahren

Sie werden an diesem Tag 3 Schleusen passieren

Die Betriebszeiten der Schleusen auf der Havel, finden Sie hier

Schleusenzeiten

Das schleusen ist immer eine zeitliche Variable, es sollten aber minimal 60 min für den Schleusenvorgang eingeplant werden.

Es werden selten einzelne Boote geschleust, dass bedeutet Wartezeit, 

Vor jeder Schleuse befindet sich ein Steg mit einer Wechselsprechanlage (kann auch am Ufer stehen)

Sie melden sich beim Schleusenpersonal an - und folgen den Anweisungen des Personals

Sie können jetzt das Boot zum schleusen vorbereiten, Bootshaken und Leinen bereitlegen - Fender anhängen - das nachstehende Merkblatt zum Thema Schleusen beschreibt das Thema ausführlich

gegen Abend hat sich die untere Havel von Fluss zur Seenlandschaft gewandelt. Sie können sich hier einen Ankerplatz suchen, empfehlenswert ist hier ein kleiner Campingplatz in der hinteren Ecke des Pritzerber See oder weitere Empfehlungen, Alternativen oder genaue Angaben was sich an welchem Havelkilometer befindet finden Sie unter nachstehendem Link

Am dritten Tag können Sie die Brandenburgischen Seen erkunden oder Sie fahren über den Breitling zur Stadtschleuse Brandenburg wo Sie Anlegen können und sich nach 5 min Fußmarsch auf der Einkaufsmeile der Stadt befinden. Gegen Abend suchen Sie sich einen Liegeplatz auf dem Plauer See oder dem Gr.Wendsee
Am Morgen des letzten Tages schleusen Sie in Wusterwitz, auf den Elbe - Havel - Kanal befahren diesen in Richtung Süd-West, durch Genthin, vorbei an Parey, durch die Schleuse Zerben.

Weiterverlaufend durch die Stadt Burg und Schleuse Niegripp zurück auf die Elbe und die 1500 m bis nach Heinrichsberg

   
 
   
Elbe - Tour
   
Diese Tour ist für das Kajütboot "Rügen" bestens geeignet.

Dieses Fahrzeug ist ein schnelles Boot

(ein so genannter Gleiter),   

es gleitet über das Wasser und ein Bootsführerschein ist dafür erforderlich

Dieses Boot erreicht bis zu 40 Km/h,

Heinrichsberg liegt bei Elbe - Kilometer 345,5

Dresden oder Hamburg sind an einem Tag theoretisch möglich